Kolpingsfamilie Bonn-Poppelsdorf e.V.


Kolpingjugend mit Angebot für Kinder und Jugendliche

In den Achtzigerjahren und zu Beginn der Neunziger konnte die Kolpingsfamilie Poppelsdorf stolz sein auf eine funktionierende und florierende Jugendarbeit. Die Jugendlichen von damals sind heute eine wichtige Stütze der Kolpingsfamilie, ohne die viele Veranstaltungen, insbesondere die Karnevalssitzungen nicht mehr zu realisieren wären. Bis zu 70 Kinder und Jugendliche in sieben Jugendgruppen wurden damals betreut. Veränderte Rahmenbedingungen, wie ein signifikant verändertes Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen, offene Ganztagsschulen, G8 (Abitur nach acht statt neun Jahren), neue Medien und zunehmender Leistungsdruck bei Kindern und Jugendlichen ließen in der Folgezeit die Aufrechterhaltung der Jugendarbeit und viele Versuche des Neubeginns scheitern. Nun hat die Kolpingsfamilie im vergangenen Jahr einen neuen Anlauf genommen, wieder eine Jugendarbeit, zunächst aus eigenen Reihen, zu etablieren.

Seither treffen sich einige Jugendliche der Kolpingsfamilie wöchentlich zu einer Gruppenstunde. Die Treffen finden in der Regel im alten Kolpingkeller unter der Pfarrsaalbühne statt, den die Jugendlichen in Eigenregie ihren Bedürfnissen entsprechend hergerichtet haben. Beim Straßenfest im September in der Clemens-August-Straße war die Kolpingjugend mit ihrem Entenangelspiel und dem Verkauf von Martinslosen mit von der Partie. Den ganzen Tag über drehten die Enten ihre Runden und viele Kinder testeten ihr Angelgeschick und hatten eine Menge Spaß dabei. Nebenbei erwirtschafteten die Jugendlichen so einen ansehnlichen Betrag für ihre Gruppenkasse und können dieses Geld nun für weitere Aktionen der Jugendarbeit einsetzen. Auch beim „Café unter der Empore“ (Café UDE), das vor einigen Jahren von Markus Dockter als Projekt für Firmlinge ins Leben gerufen wurde, sind die Jugendlichen tatkräftig dabei.

Im Arbeitskreis Jugend des Pfarrgemeinderates wurde nun im April zusammen mit Vertretern der Kolpingsfamilie überlegt, die Jugendarbeit an St. Sebastian unter dem Dach der Kolpingsfamilie zu bündeln.

Ab sofort bietet die Kolpingjugend folgende regelmäßige Gruppenstunden an:

- Für Kinder im Alter von 9 Jahren (nach der Erstkommunion) bis 13 Jahren mittwochs um 16:30 Uhr
- Für Jugendliche ab 14 Jahren freitags um 16:30 Uhr.

Treffpunkt ist jeweils vor dem Kolpingkeller am Seiteneingang der Kirche (durch das Tor links neben dem Eingang zum Pfarrzentrum, Sternenburgstr. 27, am Pfarrsaal vorbei und dann zweimal rechts).

Die Leitung der Gruppen haben Tobias (Freitagsgruppe) und Sebastian Kron (Mittwochsgruppe) übernommen. Beide haben eine Gruppenleiterschulung, Erste-Hilfe-Kurs und eine Präventionsschulung absolviert. Unterstützt werden die Gruppenleiter und die Aktivitäten der Jugendgruppen von den Kolpingvorstandsmitgliedern Wolfgang Bongartz und Karl-Heinz Kron, die stets gerne Ansprechpartner für die Jugendlichen sind und bei Bedarf helfend zur Seite stehen.

Selbstverständlich ist die Kolpingjugend auch offen für Kinder und Jugendliche, deren Eltern nicht oder noch nicht der Kolpingsfamilie angehören. Die Kolpingsfamilie, die wie die meisten Vereine und Gruppierungen Nachwuchssorgen hat, freut sich sehr über das Engagement der Kinder und Jugendlichen, über die sinnvolle Freizeitgestaltung in der Gruppe und den Neuanfang.